Diese Website verwendet Cookies.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz.

ZustimmenImpressumDatenschutz

 1&1 Rootserver Vertragslaufzeit

(Beitrag vom 22.06.2007 korrigiert am 20.07.2010)

1&1 Rootserver, Webspace, Handy- und Festnetztarife sowie neuerdings auch die Strom- und Gaskonzerne, alle diese Anbieter verstehen unter Wettbewerb nicht Kundenbindung durch gute Preis/Leistungs - Bilanz sondern durch Klauseln in Ihren AGBs.


 fdsadsflkkjllsdfjsdflsdf
sdfdsfsdfsdfsdfsdfsdffsdsdf

   
     
     



 

Haben Sie das auch schon bemerkt, man bekommt heute fast nur noch Verträge mit langen Laufzeiten.
Selbst wenn man die Vertragsbindung für die Einrichtung z.B. eines Händyvertrages oder Servers akzeptiert, sollte man das Kleingedruckte in den AGB s nachlesen. Hier gibt es dann Klausen die besagen, dass solche Verträge unsinnigerweise und nur zum Vorteil des Anbieters
trotz monatl. Zahlung automatisch für 1 Jahr verlängert werden.

Z.B. ist die Anmietung eines Root-Servers bei 1&1 nur mit einer Vertragslaufzeit von mindestens einem Jahr möglich was ich wegen der entstehenden Kosten für die Einrichtung durchaus verstehen kann.
Aber warum kann der Server nach dieser Startphase nur mit einer Frist von einem Jahr gekündigt werden? Und was noch schlimmer ist, diese Regelungen gelten natürlich nicht für den Anbieter:

Zitat aus den Server-BGB:

1&1 ist bei Verträgen, die eine Laufzeit oder eine Mindestvertragslaufzeit von bis zu zwölf Monaten haben, berechtigt, den Vertrag mit einer Frist von vier Wochen zum Monatsende zu kündigen.
Dies gilt auch, wenn der Vertrag sich um eine bestimmte Zeit verlängert hat.

Ich habe nichts gegen 1&1, seit Jahren bin ich mit Servern- und Hostingpaketen bei dieser Firma Kunde. Da ich von der Leistung dieser Firma überzeugt bin kann ich nicht verstehen, dass das Marketing meint, Kunden über solche unanständigen Klauseln in den Verträgen zu binden.

 

Für mich ist das prinzipiell ein Grund, den Anbieter trotz aller Zufriedenheit zu wechseln - Aber wohin?
Nach meinen Recherchen gibt es keine ernstzunehmenden Anbieter, die noch faire Verträge machen. Alles ähnlich, wie bei den Spritpreisen und natürlich unabgesprochen, gleich.

Das nenne ich Marktregulierung wie sie unsere Politiker verstehen. Zur Zeit sehen wir, wie sich nach Freigabe der Strompreise natürlich auch vollkommen unabgesprochen, der Preis exorbitant in die Höhe entwickelt.

Für mich ist diese Entwicklung ein Zeichen dafür, wenn Grosskonzerne in Bereichen mitmischen, ist es mit der Markt wird es schon regeln vorbei.