Einem Gespräch über Gott und Glauben gelauscht

(Beitrag vom 03.12.2017)

Ein Atheist und ein Theist unterhalten sich:


Theist: Warum glaubst Du nicht an Gott?

Atheist: Es gibt keine Beweise für die Existenz Gottes. Von daher glaube ich nicht an Gott.

Theist: Dann habe ich eine andere Frage. Würdest Du an die Existenz eines Fabrikanten glauben, auch wenn Du ihn nie zu Gesicht bekommen hast?

Atheist: Natürlich, dumme Frage.

Theist: Warum?

Atheist: Na, weil ich die großartigen Produkte dieses Fabrikanten sehe. Das kann wohl kaum zufällig von alleine produziert worden sein. Das nennt sich logisches Denken.



Atheist und Theist unterhalten sich


An dieser Stelle bricht der Dialog unglücklicherweise ab. Ich habe mir erlaubt, ihn fortzusetzen:

Theist:
Und das Universum muss, da es ebenfalls ein großartiges Produkt ist, ebenfalls einen Fabrikanten haben!

Atheist: Nein, das folgt logisch nicht. Wenn ich einen Ziegelstein sehe, dann weiß ich, dass dieser in einer Fabrik hergestellt wurde. Er hat alle Merkmale eines fabrizierten Gegenstands: Er ist rechteckig, wurde gebrannt, und es existieren tausende davon, die alle in einer Fabrik produziert wurden. Ein Stein sieht aus wie der andere!

Doch ein Kieselstein hat kein einziges dieser Merkmale. Kein Kieselstein sieht aus wie der andere. Daher schließe ich, dass zwar der Ziegelstein, nicht jedoch der Kieselstein, produziert wurde. Der Kieselstein ist annähernd rund, er besteht aus ganz anderen Stoffen. Seine Form ist auch kein Zufall, er wurde durch hin- und herspülen glatt geschliffen. Der Kieselstein ist natürlich, der Ziegelstein ist künstlich, deswegen unterscheiden sich beide sehr deutlich.

Aber die Annahme lautet: Weil beide im Prinzip völlig gleich sind, müssen sie auch eine ähnliche Ursache haben. Aber sie sind sich nicht ähnlich, sie sind sich so unähnlich, dass ein kleines Kind den Unterschied sehen kann.

Da sie sich nicht ähnlich sind, kann man auch nicht darauf schließen, dass sie die gleiche Ursache haben. Im Gegenteil, man muss davon ausgehen, dass die Ursachen für die Existenz der beiden Steine gänzlich verschieden sind.

Du hast Dich täuschen lassen: Man hat Dir erzählt, dass die Ähnlichkeit beider Steine auf eine ähnliche Ursache schließen lässt, und Dein Irrtum besteht darin, nicht bemerkt zu haben, dass sich beide nicht vergleichen lassen - Du unterscheidest willkürlich und gegen Deine Erfahrung, dass "natürlich" und "künstlich" dasselbe sind. Wenn Du sagst, dass Du aus Deiner Erfahrung auf eine ähnliche Fabrikation schließt, dann liegt das daran, dass Dich jemand zu diesem Irrtum verführt hat, als Du zu klein warst, darüber nachzudenken.

Du musst Dich fragen, wer das getan hat, und wer aus welchen Motiven ein Interesse daran hat, Dich zu täuschen. Ich sehe es Dir nach, dass Du versucht hast, mich auch zu täuschen, wenn Du mir versprichst, über Deine Täuschung und ihre Ursachen nachzudenken.

Dein Glaube an Gott gibt denen, die Dich getäuscht haben, Macht über Dich. Das ist die simple Wahrheit. Wenn Du aus diesem Grund an Gott glaubst, glaubst Du einer Täuschung, einer Illusion. Bedenke, dass dieselben, die Dich getäuscht haben, auch immer uns Atheisten blutig verfolgt haben, weil wir ihre Täuschung durchschaut haben, und ihnen keine Macht über uns gaben. Und sie bekämpfen uns mit irreführenden Behauptungen über uns, weil sie befürchten, dass wir Dich anstiften könnten, darüber nachzudenken, und Dich, wenn Du für Dich selbst denkst, zu einem Menschen machen könnten, über den sie keine Macht mehr haben.

Ich erwarte nicht, dass Du deswegen Atheist wirst: Aber ich möchte, dass Du wenigstens Dir selbst gegenüber ehrlich bist, und einsiehst, dass Du mit diesem falschen Grund keinen ehrlichen Atheisten wirst überzeugen können. Man hat auch uns belogen, und wenn wir nicht wenigstens uns selbst gegenüber ehrlich sind, gibt es keine Ehrlichkeit mehr auf dieser Welt. Frage Dich: Ist das die Welt, in der Du leben möchtest?



Quelle: Volker Dittmar aus Facebook