Diese Website verwendet Cookies.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz.

ZustimmenImpressumDatenschutz

 Dieses noch reiche Land und der Tierschutz aus Sicht der Ilse Aigner CSU!

(Beitrag vom 26.09.2011 korrigiert am 16.04.2012)

Die Schamesröte schiesst einem ins Gesicht!

Im Jahre 2010 erklärte das Bundesverfassungsgericht die Duldung der Kleingruppenkäfige (Batteriehaltung) für Legehennen für Verfassungswidrig.
Diesen Tieren stand jeweils eine gesetzlich geregelte Fläche von 550 Quadratzentimeter zu!

Bundesagrarministerin Ilse Aigner (CSU) legte daraufhin nach:
Der Bau dieser Anlagen mit Kleingruppen und 550 Quadratzentimetern pro Henne wurde verboten.

Jeder Henne sollten fortan immerhin mindestens 800 Quadratzentimeter zustehen - Dies aber, aus Gründen von Lobbyschutz, erst ab 2035!!!

Zum Vergleich:
Ein DIN-A-4-Blatt hat eine Fläche von ca. 630 Quadratzentimetern!

Gott sei Dank hatte jetzt der Bundesrat ein Einsehen und stoppte die abstrusen Vorstellungen dieser "Volksvertreterin".



Artgerechte Haltung eines Huhns

Auf ein Neues, Frau Aigner und denken Sie bitte an die Bedeutung des C's in Ihrer Partei - oder haben Sie das etwa vergessen?

Und Nochwas, liebe Frau Aigner, bemessen sie doch den zukünftigen Platz für die Legehennen an der Höhe ihrer üppigen Pensionszahlungen, die Ihnen bereits nach wenigen Jahren dieser hervorragenden Arbeit gaaaaaaaanz unbestritten zustehen!
Eine Legehenne bringt es im Durchschnitt immerhin auf 0.8 Eier pro Tag! - Das nenne ich eine wirklich unbestrittene Leistung zumal sie im Gegensatz zur normalen Lebenserwartung von 20 Jahren bereits nach etwa 1,5 Jahren Ausbeutung ohne Pensionsanspruch im Suppentopf landet!