Diese Website verwendet Cookies.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz.

ZustimmenImpressumDatenschutz

 Sony Handycam DVD92E-Videoschnitt mit Ulead Video Studio 9-MAGIX Video deLuxe

(Beitrag vom 05.08.2005)

Sony Handycam DVD92E - Videoschnitt mit Ulead Video Studio 9 bzw. MAGIX Video deLuxe 2005 2006 PLUS als Erfahrungsbericht.

Nachdem ich nach einer sehr schlechten Beratung im Mediamarkt (Villingen-Schwenningen) eine meiner Meinung nach ganz moderne Handycam mit DVD-Recorder gekauft hatte, mussten natürlich sofort die ersten Filme auf DVD gebrannt werden.


Entgegen der Zusage im Mediamarkt war keine Schnittsoftware im Karton vorhanden.

Das bei diesem Modell keine Software vorgesehen ist, steht dann klein in der Bedienungsanleitung der Kamera. Also, nächsten Mediamarkt (in Duisburg Hamborn) aufgesucht. Nach eingehender Beratung durch die Softwareabteilung die angeblich beste Schnittssoftware mit VOB-Import "MAGIX Video deLuxe 2005 2006 PLUS" gekauft (99,-EUR) und installiert. Hier wunderte ich mich, dass jede Menge Software wie Mediamanager, Music Manager, Foto Manager, Foto Clinic, TV Videorecorder, Druckcenter, burn profiler, Viewer, Mobile organizer usw. mit installiert wurden. Diese Softwarepakete sind doch nicht für Videoschnitt relevant und auf den meisten Systemen durch Zusatzsoftware der Videokarten und Grafikbearbeitungsprogrammen wie "Ulead Photoimpact" schon vorhanden. Aber wir sind die Gigabytes und die übervollen Registry''s heute ja gewohnt deshalb Augen zu und durch.

Nach erfolgreicher Installation dann die Suche nach dem eigentlichen Videoschnittprogramm. Mini-DVD eingelegt "Magix Video deLuxe" gestartet und erste VOB-Datei in das Story-Board gezogen. Vorheriger Test mit "PowerDVD" klappte ja einwandfrei, Bild- und Tonqualität waren ok.

Nun die Ernüchterung:

Import der VOB-Dateien klappt nicht. (Ohne Fehlermeldung). Etliche Stunden Experimente mit diversen Freewaretools (die seltsamerweise fast alle meine VOB-Dateien lesen konnten) über VOB-Umwandlung nach Mpeg brachten kein Ergebinis. Der Ton blieb immer auf der Strecke.

Die nächsten Tage - Telefonate mit dem Support von Sony (Keine Aussage über eine brauchbare Schnittsoftware was sicher auch der Grund für die fehlende Bundle-Software ist) sowie Telefonate mit dem Support von MAGIX brachten keine Lösung.

Erste Email des MAGIX-Supports:

[Ticket: 2005053010000933] vom 01.06.2005
"Derzeit ist es nicht möglich DVD-RAM oder DVD+VR zu importieren. Viele DVD-Videorekorder oder DVD-Camcorder erzeugen AC3 Ton, deshalb ist es notwendig, das ein AC3-Filter auf dem System installiert ist. Wenn dies der Fall ist, dann können die DVDs auch importiert werden. Gleiches gilt für die allermeisten Kauf DVDs und immer mehr DVB-Streams."

Zusätzlich diverse Links zu freien AC3 Filter-Downloads. Hier war mir dann nicht mehr klar, warum man 100 EUR,- für eine Software ausgeben soll, wenn man doch wesentliche Teile hierzu als Freewaretools zusätzlich laden muss.
Die nachinstallierten AC3-Filter brachten allerdings auch nicht die Lösung.

Nun schickte mir der Support von MAGIX eine Software mit der ich meinen Rechner scannen sollte.  Das Programm erstellt eine codierte Datei mit einer Unmenge von Daten!!!! die man wieder an den Support schicken sollte, was ich auch mit einem sehr unwohlen Gefühl in der Magengegend und ohne Information über die erfassten Daten tat.

Zwei Tage später das Ergebnis :

jetzt mit Ticket: 2005053010001371

  • Die Platten X  und Y haben zu wenig Speicher. (Diese Platten wurden nur für Dateiablage benutzt) - Keine Ahnung was das mit fehlenden Ton aus Mpeg-Dateien sowie überhaupt nicht importierbarer VOB-Dateien zu tun hat.
  • Die Treiber.... müssen aktualisiert werden.

Die gesamte Fehlerliste hier (42kb)

Also eine ziemlich lange Mängelliste meines Rechners. Ich kaufte eine neue zusätzliche grosse Platte mit genug freiem Speicher. Zusätzlich wurden alle möglichen Treiber aktualisiert.

Alles brachte kein Ergebnis!

Zwei Wochen später, ein zufälliger Besuch bei SATURN in Wesel. Hier ein sehr kompetenter und hilfsbereiter Softwareverkäufer der mir zusagte, sich bei Ulead über die Importmöglichkeit der Sony VOB-Dateien zu erkundigen.
Zwei Tage später der Rückruf des Verkäufers.

Laut Ulead kann Ulead Video-Studio 9 die Dateien lesen. Wenn nicht, erfolgt Rücknahme der Software sowie Erstattung des Kaufpreises!!!!.

Zwischenzeitlich wurde von mir allerdings schon die Demo-Version dieser Software aus dem Internet geladen. Die Demoversion läuft 30 Tage ohne Einschränkungen - Das nenne ich Service!

Vier Stunden später (ohne Handbuchstudium) hatte ich meinen ersten Film aus mehreren Mini-DVD''s fertig geschnitten und mit zusätzlicher Tonspur und Titeln versehen auf DVD gebrannt. Für den Hausgebrauch in sehr gute Qualität - ich bin zufrieden.

Hier zeigt sich einmal wieder - Masse ist nicht gleich Klasse und Ulead beweist, das sie nicht nur preiswerte, spitzenmässige Grafiksoftware (Ulead Photoimpact) sondern auch preiswerte und funktionsfähige Schnittsoftware herstellen können. Für mich in der Zukunft sicher erste Wahl.

Ulead Video-Studio 9 wurde von mir natürlich nachträglich gekauft. (Preis 79,-EUR) ohne Schnick-Schnack.

Von MAGIX habe ich auf meine Frage "Wie geht es weiter?"  bis heute keine Antwort !!!

Ich schätze, ich bleibe auf der fast 100,- EUR teuren nicht funktionsfähigen Software sitzen. Das nenne ich Servicewüste!


Nachtrag:

Heute 29.09.2005 trotz Nachfrage immer noch keine Antwort durch Magix-Support!

Diskussion zu dieser Thematik in unserem Forum