Diese Website verwendet Cookies.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz.

ZustimmenImpressumDatenschutz

 Die Unglücksfahrt der Nocht bei Wesel

(Beitrag vom 31.01.2007)

Eigentlich wollte der 46-jährige niederländische Kapitän Douwe Groen aus Drachten am 25. März 2002 sein 80 Meter langes Schiff lediglich an der Büdericher Insel bei Wesel mit Sand beladen lassen.

Doch die Routinefahrt endete knapp 200 Meter vor dem geplanten Ziel auf einer Landzunge. Ohne es zu ahnen, war Kapitän Douwe Groen bei einem Rheinpegel von 9,02 Meter von der richtigen Route abgekommen und hatte seinen Frachter auf Grund gesetzt.

Durch den plötzlich sinkenden Wasserstand sass das Frachtschiff "Nocht" erst einmal fest - vier Meter über dem Wasserspiegel.


Mit einer riesigen Bergungsaktion  wurde die "Nocht" mehr als einen Monat später aus der misslichen Lage befreien. Riesige Seilwinden, mehrere Bagger und ein künstlich angelegter Staudamm halfen mit, den Frachter wieder komplett ins kühle Nass zu befördern.

Weitere Fotos zu diesem Thema hier