Diese Website verwendet Cookies.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz.

ZustimmenImpressumDatenschutz

 Steigende Zahl von Salafisten beunruhigt Sicherheitsbehörden

(Beitrag vom 29.10.2014)

Gestern hatte ich fast den Kaffee auf die Morgenzeitung gespuckt.
Ein Artikel mit der Überschrift "Steigende Zahl von Salafisten beunruhigt Sicherheitsbehörden" in der NRZ (die größte Tageszeitung im Ruhrgebiet). Reflexartig schrieb ich folgenden Leserbrief in der sicheren Annahme, er wird eh nicht veröffentlicht:

Steigende Zahl von Salafisten beunruhigt Sicherheitsbehörden?

Die steigende Zahl dieser Irren verwundert mich keinesfalls.
In einem Land was sich Säkularisierung auf die Fahnen geschrieben hat, aber in Wirklichkeit der Freiheit aller Glaubensvorstellungen seien sie noch so obskurs immer mehr Boden gewährt, ist das sicherlich kein Wunder.
Da werden berechtigterweise Gesetze beschlossen, die das Brandmarken von Pferden aus Tierschutzgründen verbietet und exakt dieselben Abgeordneten / Parteien beschließen sehr schnell ein Gesetz was die Beschneidung von kleinen, wehrlosen Jungen aus archaischen religiösen Gründen im 21.Jahrhundert ausdrücklich erlaubt.
Wen wundert dann diese Ansammlung von ähnlich archaischen Glaubensanhängern wie den Salafisten?
Ich denke, die Sicherheitsbehörden sollten sich auch mal mit Tagespolitikbeschäftigen, dann würde ihnen auch das klar werden.


Heute Morgen in der Zeitung: